Die Lösung. Mitmachen – Wirkung von EU-Label erforschen!

EU Zigaretten Kennzeichnung FILTER ENTHÄLT KUNSTSTOFF
Grafik: Simuliert von Die Aufheber gemäß DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2020/2151 DER KOMMISSION vom 17. Dezember 2020 zur Festlegung harmonisierter Kennzeichnungsvorschriften für in Teil D des Anhangs der Richtlinie (EU) 2019/904 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt aufgeführte Einwegkunststoffartikel.

DIE LÖSUNG
Mitmachaktion – Gemeinsam die Wirksamkeit der neuen Kennzeichnung erforschen

  • Verpackungen von Zigaretten und einzeln verkaufter Filter müssen ab 3.7.2021 die Kennzeichnung “FILTER ENTHÄLT KUNSTSTOFF” und ein dazu passendes Logo tragen

  • Machen Sie mit – Prüfen wir gemeinsam die Wirksamkeit dieser Maßnahme!

  • Wählen Sie ein kleines Testgebiet und zählen Sie die dort herum liegenden Filter – vor und nach Inkrafttreten der Kennzeichnungspflicht

Citizen-Science: Testen wir ob die neue Kennzeichnungspflicht auf Zigarettenpackungen wirkt!

Ab 3.7. ist EU-weit gesetzlich vorgeschrieben, dass Zigarettenpackungen eine Kennzeichnung tragen müssen, welche klar macht, dass die Filter Kunststoff enthalten und nicht in die Umwelt entsorgt werden dürfen (näheres dazu DISKUSSION – Zur Position der Europäischen Union). Wir begrüßen natürlich jede Maßnahme, die auf das Problem hinweist, kritisieren aber, dass sich neue Gesetze gegen Kippenmüll in voraussichtlich mäßig wirksamen Aktionen wie dieser erschöpfen. Aber finden wir gemeinsam heraus was die neue Kennzeichnung wirklich leistet! An ca. 25 Standorten haben wir begonnen, Kippen am 3. April ; 3. Mai ; 3. Juni ; 3. Juli ; 3. August und 3. September 2021 zu sammeln. Wegen der fortlaufenden Nachfrage ermöglichen wir gerne während des gesamten Aprils noch einzusteigen!

1. Testgebiet festlegen

Legen Sie ein Testgebiet Ihrer Wahl fest. Ein Stück Straße, die Ecke einer öffentlichen Grünanlage, einen Parkplatz, ein Strandabschnitt, etc. Dies können 10 Meter eines kleinen Weges sein oder 500qm einer Parkanlage oder irgendwas dazwischen – das such sich jede/r selbst aus. Wichtig ist nur, dass das Areal genau definiert wird und man sich zutraut, es ein paar Mal vollständig von Kippen zu reinigen.

Beispiel 1 Kippensammel-Areal
Filterkennzeichnung_Testarial_Beispiel1
Filterkennzeichnung_Testarial_Beispiel3

2. Kippen sammeln

Auf dem gewählten Testgelände werden alle Zigarettenkippen eingesammelt und im Abstand von genau einem Monat gezählt.

Am ersten Termin wird nur sauber gemacht. Dann muss auch nicht gezählt werden. Danach überprüfen wir, wie viele Kippen sich pro Monat im jeweiligen Testgelände ansammeln – und zwar vor und nach Einführung der Kennzeichnungspflicht. Wenn jemand nur einen Tag früher oder später zum Sammeln kommt, ist das auch kein Problem – das kann man später heraus rechnen.

3. Applaudieren oder Änderungen fordern

Im September oder Oktober schicken Sie uns die Ergebnisse Ihrer Zählungen und wir präsentieren sie der EU-Kommission und der Bundesregierung. Gerne loben wir diese, wenn die Maßnahme wirklich etwas gebracht hat. Sonst sind unsere Stichproben – aus Großstädten, Kleinstädten und dem ländlichen Raum – ein starkes Argument, dass mehr als eine neue Kennzeichnung erforderlich ist um die Kippenflut einzudämmen.

Sie möchten mitmachen oder haben noch Fragen? Super!

Dann schicken Sie bitte eine Email mit dem Betreff “Mitmachen” an die nebenstehende Adresse (wir bitten höflich darum, sie von Hand zu übertragen; dies dient dem Schutz vor Spam – vielen Dank für Ihr Verständnis!). Oder treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und bleiben immer auf dem laufenden!

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme! Den Protokollbogen können Sie auch hier herunter laden.